Revolution der Emotionen

Kann Glück dauerhaft sein?

„Wie werde ich dauerhaft glücklich?“ fragst Du Dich?

Nun, einige Ideen kennst Du ja:

Am Strand entspannen.

Mit Freunden Zeit verbringen.

Mit der Familie Urlaub machen.

Deinem Hobby nachgehen.

 

Das sind alles Ideen, die Dir helfen, kurzfristig Glück zu empfinden.

Doch ein paar Minuten hält dieses Gefühl oft nur an und schon bald kommt ein neues, ein anderes Gefühl auf.

 

Wie schaffst Du es also, dauerhaft glücklich zu werden?

Sei achtsam! Werde Dir Deiner Emotionen bewusst und erlebe ganz genau, was Du jetzt gerade empfindest. Lebe Deine Achtsamkeitsrevolution.

 

Du bestimmst Deine Gedanken selbst und durch Deine Gedanken hast Du Einfluss auf Deine Emotionen❗❗❗

Wenn Du achtsam bist, beobachtest Du ganz genau, welche Emotionen oder auch Sinneseindrücke Du jetzt gerade erlebst, OHNE dass Du Dich gleich mit ihnen identifizierst.

Gedanken und Sinneseindrücke, kurzfristige Erlebnisse und Besonderheiten aus der Umgebung kannst Du aufnehmen und sie durchwandern Dich, ohne dass Du diese gleich verankerst.

DENN: Deine Gedanken sind KEINE Fakten.

Wechsle also die Perspektive und ERLEBE die FREIHEIT, Deine eigenen Emotionen beobachten zu können OHNE dass diese Kontrolle über Dich und Dein Leben nehmen.

Dadurch wirst Du erleben, eine wesentlich bessere Entscheidungsgrundlage zu erhalten.

Darüber hinaus verringerst Du eigenen, persönlichen Stress und reduzierst negative Gefühle und Dauergrübeleien.

Das bedeutet ganz konkret: Achtsamkeit führt zu mehr Lebensglück.

 

Viele Methoden helfen Dir, Achtsamkeit zu leben und zu erleben.

Eine Methode stelle ich Dir hier vor, die Du einfach in Deinen Alltag integrieren kannst. Die Präsenz-Methode

Entscheide Dich ganz bewusst, wo Du heute ganz besonders bei der Sache sein willst. Dabei kann das absolut alles sein: das Kaffeetrinken am Morgen, Deine Fahrt zur Arbeit, Dein Workout – Alles!

 

Sobald Du mit der Tätigkeit beginnst, nimm jedes Detail bewusst wahr.

Achte auf die Wahrnehmung über Deine 5 Sinne:

Deine Augen

Deine Ohren

Deinen Geschmack

Deinen Tastsinn

Deinen Geruchssinn

 

Beobachte genau:

Wie fühlt es sich an?

Wie schmeckt es?

Wie riecht etwas?

Wie klingt etwas?

Was fühlst Du dabei?

Was geschieht in Deinem Körper?

 

Beobachte, welche Gedanken zu Dir kommen, wenn Du das machst.

Und während Du spürst, wie neue Gedanken zu Dir kommen und Du möglicherweise zu anderen Dingen springst, lerne, Deine Gedanken wieder sanft zurück zu Deiner ursprünglichen Aufgabe zu führen. Ganz sanft und ohne Druck. Bleibe bei Deiner einen Sache.

 

Und so, wie Du diese Übung erledigst, kannst Du jede Situation und jede Umgebung wahrnehmen. Du bist im Hier und Jetzt aufmerksam und erlebst die Dinge und siehst die Dinge sehr deutlich – ohne Dich mit ihnen identifizieren zu müssen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar